Colette – kulinarische Bereicherung für München

Brasserie Colette AußenansichtTim Raue, den berühmtesten Koch Berlins, kennt man nicht zuletzt aus verschiedenen TV-Kochshows. In der Hauptstadt betreibt er insgesamt vier Restaurants und seit Dezember vergangenen Jahres auch die Brasserie Colette in München.

Französische Küche in außergewöhnlicher Location

Das erste französische Lokal von Tim Raue befindet sich im Münchner Glockenbachviertel und zwar in einer etwas ungewöhnlichen Location. Es ist im Gebäude des Tertianum, einer noblen Seniorenresidenz in der Klenzestraße. Benannt wurde das Bistro nach Colette, einer Dame, die laut Raue am Strand von Biscarrosse in Aquitanien den perfekten Crêpe verkauft.

Von außen ist die Fassade sehr modern und cool gestaltet. Wer vorab einen Blick in das Restaurant werfen möchte, tut sich durch die abgedunkelten Scheiben etwas schwer.

Modern und trotzdem gemütlich

Von der Einrichtung war ich gleich beim Betreten des Colettes angetan. Detailverliebt wurde das Ganze ausgestattet, Modernes sehr geschmackvoll mit Vintage-Elementen kombiniert.
Besonders gut gefällt mir, dass man nicht so dicht gedrängt sitzt. In München gibt es schon genügend Platzoptimierer-Restaurants, in denen man so dicht neben dem Nachbartisch ausharren muss, dass man sich besser nur über Belanglosigkeiten unterhält.

Im Colette hingegen sind die Plätze an der Wand von hohen, runden Sitzbänken umgeben. Und in der Mitte des Lokals stehen auf Perserteppichen alte Warteraumbänke zwischen den einzelnen Tischen. Das alles trägt sehr zur Gemütlichkeit bei.

Brasserie Colette

Das Essen im Colette

Die Speisekarte ist recht übersichtlich. Ich finde das gut, denn so kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass alles frisch zubereitet wird. Außerdem braucht man nicht so lange, um sich zu entscheiden.
Vorweg gibt es im Colette etwas Brot mit Zitronenbutter und eingelegtem Gemüse. Das Gemüse war nicht so mein Fall, aber das ist Geschmackssache.

Brasserie Colette Couvert

Als Vorspeise wählten wir die „Calmars frits“, frittierte Tintenfischringe mit Aioli und Romanasalat. Sie waren schön angerichtet und geschmacklich wirklich ausgezeichnet. Anschließend bestellten wir Huhn im Teigmantel und den französischen Klassiker „Steak frites“. Beides war ebenfalls sehr gut, genauso wie die Desserts „Mousse au chocolat“ und „Crêpe Colette“.

Colette Calmars frits Colette Huhn im Teigmantel Colette Steak frites Colette Mousse au chocolat Colette Crepe Colette

Schon lange haben wir nicht mehr so toll gegessen und uns so wohl gefühlt wie in der Brasserie Colette. Dazu hat auch der zuvorkommende Service beigetragen. Und trotz des hohen Qualitätsniveaus sind die Preise relativ moderat. Die Brasserie Colette ist insgesamt eine echte Bereicherung für München. Und wer jetzt denkt, dass dieser Artikel gesponsert wurde, liegt falsch. Alles selbst bezahlt und sehr genossen.

Brasserie Colette, Klenzestrasse 72, 80469 München, geöffnet von Mittwoch bis Sonntag 12 – 15 Uhr und 18 – 23 Uhr.

 

Bildrechte: haschkamp marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.